Juliana Fabula

Patientin: Juliana Fabula
Erstdiagnose: Verdacht auf SCHREIBEN
Symptome: blühende Fantasie und zwanghaftes Geschichten erzählen, schreibt und liest Fantasy, Dystopien & Romance
Aktenvermerk: PATIENTIN DOKUMENTIERT SUCHTVERHALTEN

Coming-out: Ich habe SCHREIBEN

Gedächtnisprotokoll der Behandlung:

Minutenlang sitzen sich Juliana Fabula und Lord Autoris schweigend gegenüber. Schließlich hält es die Patientin nicht länger aus und ergreift das Wort:

Juliana Fabula - Schreiben

Juliana Fabula: Ich habe SCHREIBEN

Lord Autoris nickt zufrieden.

1. Nun ist es raus, wie fühlst du dich?

Sehr gut, ich denke, ich habe mich noch nie besser gefühlt 😉

2. Wann und wie hast du dich mit SCHREIBEN infiziert?

Damals war ich elf Jahre alt gewesen, ich habe geträumt und sehr viel gelesen und irgendwann habe ich mich angesteckt, als ich die Harry Potter Bücher gelesen habe und das Virus mich hat glauben lassen, dass ich das auch könnte, seither ist dies nie wieder weggegangen.

3. Wie geht dein persönliches Umfeld mit deiner Krankheit um und wer muss am meisten unter ihr leiden?

Sie haben es recht schnell akzeptiert und haben gelernt mit meiner Krankheit umzugehen, sie wissen, dass ich oft seltsame Ausdrucksweisen, sowie Gedanken und Ideen habe. Sie meinen dann immer nur – „Typisch Autor!“. Was soll ich dazu noch sagen? In meinem Kopf gibt es eben nicht nur mich als Person, sondern auch meine Charaktere und manchmal übernehmen sie auch die Oberhand, aber das möchte mir keiner so wirklich glauben, da würde ich oft gerne auf etwas mehr Verständnis hoffen. Ich denke am meisten unter ihr muss mein Freund leiden, aber auch er hat gelernt mich mit dieser Krankheit zu akzeptieren und ich habe die Befürchtung, ich habe ihn mit der ersten Stufe der Krankheit bereits angesteckt – dem lesen!

4. Stehst du viel in Kontakt mit anderen Infizierten und nutzt Selbsthilfegruppen im Internet?

Immens viel, vermutlich ist das sogar schon wieder ungesund. Die vermutlich größte Selbsthilfegruppe ist die „Schreibnacht“ ein Forum in dem sich über 1000 Betroffene aufhalten und sich untereinander austauschen und hilfreiche Tipps geben. Erst gestern gab es wieder einen herben Rückschlag, das monatliche Treffen hat wieder einmal stattgefunden und wir haben bis in die frühen Morgenstunden geschrieben. Das war ziemlich anstrengend und nur wegen dieser vermaledeiten Krankheit leide ich an akutem Schlafmangel, Sie können sich gar nicht vorstellen Lord Autoris, wie viele Nebenwirkungen diese Krankheit mit sich bringt!

5. Warst du schon auf den als Buchmessen getarnten Infiziertentreffen in Frankfurt und Leipzig und wie hat es dir dort gefallen?

Schon seit mehr als fünf Jahren besuche ich diese Treffen und ich muss sagen, meine Krankheit ist regelrecht dabei aufgegangen und erblüht. Vermutlich habe ich dabei auch einige angesteckt und es sind seltsame Symptome aufgetreten, die ich so vorher noch nicht gekannt habe. Ich habe mich mit wildfremden Menschen über meine Krankheit, dem Schreiben, unterhalten und ihnen ging es ähnlich wie mir. Ganz schlimm, war dieser Kaufdrang von Notizbüchern, auf der Frankfurter Buchmesse 2015 habe ich sieben neue Notizbücher ergattert. Dabei habe ich noch so viele unbenutzte in meinem Regal stehen. Meine Krankheit lässt mich aber nicht den Blick abwenden, wenn ich ein neues Schmuckstück entdeckt habe und so ist es dann einfach passiert. Außerdem sind in meinem virenverseuchten Hirn viele neue Ideen entstanden, welche mich vermutlich Jahre meines Lebens kosten werden…

Lord Autoris unterbricht die Sitzung und wirft einen Blick in seine Kristallkugel. Bei der Betrachtung der Zukunft kann er sich ein Lächeln nicht verkneifen…

6. In deinem nächsten Leben wirst du in einem Roman wiedergeboren. Irgendwelche Wünsche?

Oh nein, auf gar keinem Fall in einem dystopischen Roman, da sterben viel zu viele Menschen, auch eine Romanze wäre nicht gerade toll, ich habe keine Lust, dass ein wildfremder Mann mir ständig das Herz bricht. Ich denke, in einem Fantasyroman, wie Harry Potter wäre wirklich toll. Ich würde die magischen Geschöpfe studieren, in meiner Freizeit Quidditch spiele anschauen und ein schönes Leben mit magischen Büchern und sehr viel Tee verbringen – also bitte keine Hauptrolle! Eine nette Nebenrolle in einem bequemen Ohrensessel reicht mir völlig aus 😉

7. Wir schreiben das Jahr 2163, die Welt liegt in Schutt und Asche. Die Menschheit wird nach dem Arche-Noah-Prinzip evakuiert. Welche zwei Autoren sollten gerettet werden?

Wie soll ich diese Frage denn beantworten? Ich weiß doch überhaupt nichts von den Sympathien der Autoren untereinander, das kann ich doch nicht verantworten. Es wäre schrecklich, wenn dadurch der Fortbestand der Art der Schriftsteller nicht gewährleistet wäre!
Aber wenn es nach meiner persönlichen Sympathie gehen würde, dann wäre ich für J.K.Rowling und Kai Meyer :)

8. Unglaublich, aber wahr, auch DU wirst evakuiert. Du hast in der Bevölkerungs-Tombola zwei Tickets für die Reise zum Mars gewonnen. Wen nimmst du mit und vor allem wer darf am Fenster sitzen?

Ich denke, ich würde meine Freundin Marion (ebenfalls infizierte) mitnehmen, mit ihr könnte ich mich dann stundenlang über Bücher während der Fahrt unterhalten und auch gemeinsam an neuen Projekten schreiben, so wird es auf dem Mars sicherlich nicht langweilig! Wir würden uns abwechseln mit dem Fensterplatz, damit jeder einmal was von der tollen Aussicht hat 😉

Aber das ist Zukunftsmusik. Lord Autoris verdeckt die Kristallkugel und blickt die Patientin ernst an.

9. Wie müsste – Stand heute – der Titel deiner Biografie lauten und welcher Schauspieler wäre die Idealbesetzung für die Verfilmung des Buchs?

Scáth Solas – Schattenlicht und Wortmagie, sowie jede Menge Kurzgeschichten sind bis heute erschienen. Über eine wirkliche Besetzung habe ich mir noch nie Gedanken gemacht, aber wenn Sie mich so fragen, lassen Sie mich einen Moment überlegen. Ich denke Alex Pettyfer, wäre eine tolle Besetzung für Lukas, Anna Popplewell für Ariél und Blythen die junge Version von Jake Gyllenhaal.

10. Die Welt weiß nun, dass du SCHREIBEN hast. Was sollte sie sonst noch über dich wissen?

Ich bin ein allgemein kreativer Kopf, ich gestalte Buchcovers und andere Dinge die infizierte Schreiberlinge benötigen. Außerdem lese ich sehr viel und befinde mich auch hier bei Lady Bookosa in Therapie. Wenn es mich nach draußen treibt, dann versuche ich mich mit Pfeil und Bogen, immerhin sollte ein Autor auf alles vorbereitet sein!

Lord Autoris bedankt sich für das Gespräch und bittet die Patientin zur weiteren Behandlung in einen Nebenraum. Als die Patientin den Raum verlassen hat, schließt er die Akte und donnert einen Stempel auf den Einband.

INFIZIERT – Heilung ausgeschlossen!

Mehr Infos zu Juliana Fabula

Autoren-Seite | andere Autoren

Veröffentlicht in Infizierte Getagged mit: ,

Welcome

Herzlich willkommen in der Klinik von Lord Autoris. Falls du SCHREIBEN hast, kannst du dich hier frei bewegen. Für alle anderen gilt: höchste Ansteckungsgefahr!

Erste Hilfe

Ratgeber Schreiben

Neue Leser gewinnen

AA 250

Ich habe Schreiben

ich-habe-schreiben-006

Aktion DANKE sagen