Esther Grünig-Schöni

Patientin: Esther Grünig-Schöni
Erstdiagnose: Verdacht auf SCHREIBEN
Symptome: blühende Fantasie und zwanghaftes Geschichten erzählen (Krimi, Lebensromane, Detektivgeschichten, Historie-Fantasy)
Anamnese: Glut im Herz, Der Bumerang-Anhänger, Spüre den Wind
Aktenvermerk: Patientin dokumentiert Suchtverhalten

Coming-Out: Ich habe SCHREIBEN

Gedächtnisprotokoll der Behandlung:

Minutenlang sitzen sich Esther Grünig-Schöni und Lord Autoris schweigend gegenüber. Schließlich hält es die Patientin nicht länger aus und ergreift das Wort:

Ich habe Schreiben und das ist gut so.

Lord Autoris nickt zufrieden.

1. Nun ist es raus, wie fühlst du dich?

Bestens.

2. Wann und wie hast du dich mit SCHREIBEN infiziert?

Als ich 10 Jahre alt war – es kam zu mir.

3. Wie geht dein persönliches Umfeld mit deiner Krankheit um und wer muss am meisten unter ihr leiden?

Mein Umfeld ignoriert meistens meine Krankheit oder wenn nicht, freuen sie sich an Events und Möglichkeiten, die sich daraus ergeben. Sie sind absolut immun gegen die Krankheit.

4. Stehst du viel in Kontakt mit anderen Infizierten und nutzt Selbsthilfegruppen im Internet?

Ja.

5. Warst du schon auf den als Buchmessen getarnten Infiziertentreffen in Frankfurt und Leipzig und wie hat es dir dort gefallen?

Nein, war ich noch nie. Es war mir nicht möglich. Und so kann ich auch nicht sagen, wie es mir dort gefallen hat.

Lord Autoris unterbricht die Sitzung und wirft einen Blick in seine Kristallkugel. Bei der Betrachtung der Zukunft kann er sich ein Lächeln nicht verkneifen…

6. In deinem nächsten Leben wirst du in einem Roman wiedergeboren. Irgendwelche Wünsche?

In einem von meinen Romanen.

7. Wir schreiben das Jahr 2163, die Welt liegt in Schutt und Asche. Die Menschheit wird nach dem Arche-Noah-Prinzip evakuiert. Welche zwei Autoren sollten gerettet werden?

Ulrike Jansen, James Henry Burson.

8. Unglaublich, aber wahr, auch DU wirst evakuiert. Du hast in der Bevölkerungs-Tombola zwei Tickets für die Reise zum Mars gewonnen. Wen nimmst du mit und vor allem wer darf am Fenster sitzen?

Meine Freundin Charlie und meine Freundin Joëlle (und Mattina schmuggle ich auch noch mit hinein) und Joëlle darf am Fenster sitzen.

Aber das ist Zukunftsmusik. Lord Autoris verdeckt die Kristallkugel und blickt die Patientin ernst an.

9. Wie müsste – Stand heute – der Titel deiner Biografie lauten und welcher Schauspieler wäre die Idealbesetzung für die Verfilmung des Buchs?

Die Suche – Schauspieler müsste einfach zu mir und meinem Leben passen, muss kein berühmter sein, nur ein guter.

10. Die Welt weiß nun, dass du SCHREIBEN hast. Was sollte sie sonst noch über dich wissen?

Reicht das nicht? Nun gut, ich singe auch noch und male und zeichne, aber das ergänzt sich sehr gut mit meiner Krankheit.

Lord Autoris bedankt sich für das Gespräch und bittet die Patientin zur weiteren Behandlung in einen Nebenraum. Als Esther Grünig-Schöni den Raum verlassen hat, schließt Lord Autoris die Akte und donnert einen Stempel auf den Einband.

INFIZIERT – Heilung ausgeschlossen!

Veröffentlicht in Infizierte Getagged mit: , , ,
1 Kommentar auf “Esther Grünig-Schöni
  1. James Henry Burson sagt:

    Ha, ha, sehr lustig.
    Ja, das ist eine schwere Krankheit.
    Egal – die Reise zum Mars, mach ich mit.
    Schönes Interview und – so ehrlich, wie man nur sein kann.
    Danke, dafür, Esther.
    Gruß, James ★(-_-)★

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Welcome

Herzlich willkommen in der Klinik von Lord Autoris. Falls du SCHREIBEN hast, kannst du dich hier frei bewegen. Für alle anderen gilt: höchste Ansteckungsgefahr!

Erste Hilfe

Ratgeber Schreiben

Neue Leser gewinnen

AA 250

Ich habe Schreiben

ich-habe-schreiben-007

Aktion DANKE sagen